Ihre Ideen für eine zukunftsfähige Wirtschaft?

Mehr auf:

Neuseeland - das geheiligte Land - or just having fun

Oh, da habe ich uebersehen meinen letzten Blogeintrag online zu stellen. Nicht destotrotz habe ich 9 neue facebook-likes. Das freut mich natuerlich.

Ich bin egrade wieder back in Auckland und wenn man auf die anderen Monitore schaut, so sieht man immer facebook. Die Leute gucken sich hier dann Musikvideos an oder dergleichen, was halt so dort gepostet wird.

Ich bin echt froh, dass ich davon weg bin und mich auf meinen eigenen Quest konzentrieren kann. Und alle Musik, die zu mir kommen soll, kommt auch so und erlebe ich live und in aller AWESOME-Qualitaet.

Wie auch immer, nachdem ich im letzten Blogeintrag, den ihr erst jetzt lesen koennt, viel von .. kA Dingen erzaehlt habe wie Permakultur und Dubstep.

Will ich mal von ganz anderen 'Dingen' halt erzaehlen. (mittlerweile habe ich mich aucn an die andere position des 'z' gewoehnt)

Zu Permakultur noch. Da gibt es hier sogar so Kurse, die man machen kann, unter der Leitung von "Profis', kosten aber sage und schreibe um die 1400 Euro fuer 3 Wochen.

Stupid. Ich will ja auch mehr vom Land sehen und reisen.

Und jetzt mal weg von sowas erzaehle ich was ich so erlebt habe, was ich schon Freunden per Mail erzaehlt habe, gibt es jetzt einfach mal in Kurzform:

 

Northland

Beginn mit Kauri-Museum:

13Euro fuer Einblicke, wie die ersten Siedler hier das Land infrastrukturiert haben. Vor allem einfach Holz gefaellt. u.A. jahrtausende alte kauri-trees. War schon echt schoen gemacht und aufgebaut. Hat die alten Farnhuetten und Lebensweise, Melkmaschine und anderes Werkzeug der Siedlerzeit gesehen.

Dann hat mich die Elena an einer Eco-Village rausgelassen.

Hoffnung auf Woofing. ALso das was ich in Deutschland gemacht habe, Arbeit fuer Kost und Logis. Hier hat das einen Namen.

Aber, leider kein Interesse und von den Gaerten durfte ich auch nichts sehen.

Dann bin ich einfach zum Nachbarn. War auch schon gegen 17 uhr.

Und nachdem ich den knurrenden und zaehnefletschenden Hunden standgehalten habe, kam der Hausherr raus. Kurz gesagt worum es mir geht. Er begriffen, dass ich ein Bett brauche und mich gleich eingeladen.

Erstmal mir nen Bier gegeben, sich nach meinem Elternhaus informiert. (das wollen hier einfach alle wissen) und mich dann gefragt, ob ich marijuana rauche.

Den Geruch habe ich auch schon im Wohnzimmer vernommen. Ausserdem hatte er einen alten geilen Mustang in bienengelb mit schwarzen streifen und neuem Motor.

Yeah. Gleich mal damit raus auf die Strasse. Und Vollgas. Fetter Sound. Eigtl. interessiert mich sowas ja nicht, aber ...einfach genossen.

Bier gekauft und zurueck gefahren.

Ja, eigtl habe ich den Mann kaum verstanden, weild er so einen krassen Akzent gesprochen hat und sah genau aus wie Stan aus American Dad. Und gab sich auch genauso. Unheimlich.

Dann kam noch ein Freund. Und sie haben mich auf eine 20 Meter entfernte Flasche schiessen ueben lassen.

Morgen wollten wir dann los Jagen, Fischen, Segeln...

Aber am naechsten Tag war das Wetter dann mies..

Dafuer mit seinem Freund. NEED FOR SPEED. Mit 160 die geile bergige Landstrasse lang. Der alte japanische Wagen (hier sieht man noch alte autos) gab riochtigen Rennsound bei den 4000-5000 Umdrehungen, mit denen er fuhr. Das was ich damals nach der Schule an der Playstation gespielt habe, wurde aufeinmal wirklichkeit. Hier sagt man auch nicht 'drive to somewhere' sondern 'shoot to somewhere'. geht halt ab. auch die zahl der autounfaelle, aber ich habe mich in der airbaglosen Karre sicher gefuehlt. Dann habe ich straende gesehen, wie nie zuvor. Es kann nicht allein daran gelegen haben, dass er andauernd welche gedreht hat. Es war einfach atemberaubend. Der erste Strand hat mir eine Stunde die Sprache verschlagen. Dann wollte ich ins Wasser. Aber stroemung gefaherlich. Zu nem anderen Strand geschossen. Wieder 40 km. irgendwo hin. Dann da durch die hohen wellen gedivt. Wie frueher am Mittelmeer, als ich noch klein war und die Wellen auch. Dann wollte er mir noch die Kueste und Strand auf der anderen Seite des Landes zeigen. Also quer durchs Land von Ost zur Westkueste geschossen und dann da. Felsen voller Austern. SOOOOO LECKER. ganz viele aufgebrochen, und geschluerft und abgemacht und mitgenommen.

Man muss sich hier oder ich muss mich hier gewohenen die Gastfreundschaft anzunehmen ohne, dass ioch irgendwas dafuer zurueck geben kann. Ich habe mich echt schlecht gefuehlt. Aber er meinte nur, dass er nichts anderes heute zu tun haette, und Arbeit haette er wegen mir einfach mal auf morgen verschoben. RELAXT.

So jetzt ueberspringe ich ein bisschen.
Nach Whangarei gehitch-hikt.

Dort beim Wandern Leute getroffen von the Farm.

Nach meiner Wanderung haben die mich aufgesammelt und dorthin gebracht. Dort 5 Stunden arbeit fuer Kost und Logis.
1000 Acker Land. 150 Kuehe. Taeglich frische Milch. auch mal gemolken (melken lassen durch maschine). UND MotorcrossBike gefahren. Im Matsch,. auf der Piste im stroemenden Regen. Geiles Szenario. Ich habe es genossen.

Andere coole Dinge da noch mitbekommen.

Aber weiter.

Cape Brett. Ein Tag hinlaufen. Ein Tag zurueck. Insgesamt 38 Kilometer. Aber nur Steil berg hoch und wieder berg runter. Im regen. Rutschig. Einsam. Wenn was passiert waere, kA ob da vlt. heute mal jmd langlaeuft.

Achja und hatte 3 scheiben toast mit Butter und ein Muesliriegel dafuer eingepackt. Fuer 2 Tage.

Klar wenn man so rumhaengt und meditiert, kann man bestimmt leicht aufs essen verzichten, auch wenn gleich man weniger ablenkung hat. Aber, das war echt anstrengend.

Achja. Ich hab ja kein Zelt. Aber am Ende des Tracks war ne Accomodation-Hut und gott sei dank, konnte man einfach die Fentser hochschieben und reinklettern (haben auch schon andere vor mir gemacht).

Darin habe ich dann noch was muesli und rest couscous gefunden (haben andere uebrig gelassen) fuer ein Fruehstueck am naechsten tag. und habe ganz viele pflanzen gefuttert. Vor allem aufm hinweg. AUfm rueckweg konnte ich nach nen paar stunden keine blaetter und blumen mehr sehen.

Interessant ist, dass hier die Pflanzen, anders als in Dland nicht immer nur bitter schmecken, sondern auch richtig scharf wie Chilli. Eine Blume hat im Kern wie Honig geschmeckt, aber nach 10-20 davon mag man auch nicht mehr.

Habe ganz selten mal ein busch mit beeren gesehen. aber komische dinger. wann die reif sind k(eine)A(hnung). und die einen schmeckten eher giftig.

Irgendwie habe ich den verdammten rueckweg aber geschafft, und gehofft ich sehe so erschoepft aus, wie ich mich fuehle, dass ich sofort aufgenommen werde. Meinen grossen Rucksack habe ich gott sei Dank, nach der ersten Stunde weg im Wald versteckt und bin mit dem kleinen weitergereist. Aufm rueckweg hatte ich dann nochmal knaeckebrot und butter supply davorgefunden, der mich gestaerkt hat.

Ersten Haeuser sahen nach Ferienwohnungen aus, in denen keiner lebte. Dann ein armer Maori-Bungalow. Die Frau hatte nur ein Auge und die Form des Gloeckners von NotreD.

Allgemein mal was zu Hauesern hier. Sehen aus wie aus Pappe. Meistens nur eine Etage. Das Dach haengt kaum ueber. (schlecht bei wind+regen), Einfachverglasung... billig einfach nur.

In den naechsten Haeusern wohnten irgendwie auf kaum Raum auch nur dutzendkoepfige, aber unglaublich freundliche Maori-Familien. Eine hat sich dann ein Auto geschnappt und mich einfach zu einem Accomodation-place gebracht. Eigtl 25$Dollar pro Nacht, aber fuer meinen speziellen fall, umsonst und gab mir noch einen schokoerdbeerkuchen, weil ich weder geld noch essen habe (sa sagte ich). Leider konnte ich auch fuer sie nichts machen. Obwohl ne Putze koennten hier alle gebrauchen. Was ordnung und sauberkeit angeht, nehmen es hier viele nicht so eng wie in deutschland.

Habe ihr dann 20 $ gegeben von meinen letzten 40.

Am naechsten Morgen konnte sie mich nach Whangarei bringen. Weil ich wegen dem starken regen auf die suedinsel wollte.

Aber die Strasse dahin war unterwasser.
Dann mit wem anders getrampt ueber faehre, tablehopping in whangarei suceed. Dann pech beim trampen, bis mich leute zu sich nach hause eingeladen haben. Dort fette christmasparty. Alkohol jeder Art da (zum cocktailmixxen). Liebe nette menschen.

Eine von den Gaesten mich fast nach und ein deutsche robotkstudent mich dann nach auckland heute gebracht. jetzt hier tabble hopping.

uebringes die Sonne hier ist extrem krass und meine zeit (eine stunde) ist vorbei.

Ciao. Online stellen nicht vergessen.

War gerade in der Foodgallery tabblehoppen. Gab wieder massig. Frage mich, warum die immer die Haelfte stehen lassen. Hatte Reis, Lasagne, Nudeln, andere Nudeln... 4 halbe fast volle teller. Habe Fruehstueck, Lunch und dinner jetzt in einem. ALs ich mit dem 4. teller und vollem bauch abgeschlossen habe, gab mir eine frau 5 dollar. ich soll mir doch was kaufen...

hhmm habe 2 dollar dem jungen draussen gegeben der gitarre spielt und jetzt 2 dollar um mal fotos hochzuladen.. dauert ewig.... sind jetzt nur ein paar...

 

EDIT: mittlerweile eine tolle hitch-hiking Fahrt nach Hamilton hinter mir und hier auch eine Gastfamilie fuer 2 Tage gefunden :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
feel free to copy my thoughts and words